Systemisches Konsensieren

Mitte Mai war ich beim ScrumMaster Gathering bei den Kollegen von Seibert Media. Wie jedes Jahr wieder eine gelungene Veranstaltung, bei der sich Scrum Master aus verschiedenen Firmen treffen, um über allerlei Themen aus der agilen Welt zu diskutieren.

In einer der Sessions hat Joachim Seibert einen mir bis dahin unbekannten Weg zur Entscheidungsfindung vorgestellt, den ich sehr interessant fand. Es geht darum Entscheidungen in einem Team zu finden. Die Technik, die er an einem Beispiel erklärt hat, nennt sich "Systemisches Konsensieren". Seit diesem Tag warte ich darauf, dass es in meinem Team eine Entscheidung gibt, bei der ich diese Methode anwenden, kann um zu sehen ob es wirklich funktioniert. Nachdem ich das nun Anfang der Woche mal ausprobiert habe, habe ich feststellen müssen, dass es wirklich gut funktioniert. Auch das Feedback vom Team war sehr positiv. Allerdings ist diese Variante nicht auf alle Entscheidungen anwendbar, es gibt auch Entscheidungen wofür die Methode nicht zu 100% geeignet ist.

Das Prinzip basiert darauf, dass man nicht für etwas abstimmt, sondern bei einer Option jeweils sagt wie groß die Ablehnung gegenüber der Option ist. Auf diesem Weg wird versucht, die Option herauszufinden, mit dem alle die abstimmen am Besten leben können.

Die Methode ist auf folgenden Seiten sehr gut erklärt, weshalb ich es mir spare die Methode nun selbst zu erklären:

Viel Spaß beim Entscheidungen finden ;)